Skip to content

Schön, dass Du hier bist!

Nimmst Du noch auf…

…oder machst Du schon Musik?!

Warum Heckules?

Konzept & Philosophie

Künstlerische Betreuung

Nimmst Du noch auf, oder machst du schon Musik?!

Fetter Sound macht noch keinen geilen Song! Den Unterschied macht das Konzept – und dem widmen wir ganz besondere Aufmerksamkeit. Von der ausführlichen Vorbereitung lange vor dem Produktionstermin, über intensivste musikalische Betreuung während der Session, bis zu State of the Art Mischung und die Übergabe an einen der besten und gefragtesten Mastering Engineers Deutschlands.

Du hast die Idee, ich bin Dein Werkzeug.

Egal, ob der Refrain noch fetter werden möchte, der Song insgesamt mehr Spannung haben könnte, oder ein paar zusätzliche Vocal Harmonies cool wären (Queen-style-Chöre, Baby!) – ich bin hier, um Deine Ideen aus Deinem Kopf in die Realität zu holen und stehe stets mit Rat und Tat helfend zur Seite.

Dein eigener Sound

Keine Lust auf immer gleich klingende Drumsamples und tot gehörte Kemper Profiles?

Ich auch nicht! Deshalb erschaffen wir gemeinsam Euren Sound. Egal ob echte Drums und Amps, alles Samples und Modelling, oder Best of Both Worlds – immer individuell maßgeschneidert auf Dich, Deine Band und Eure Musik.

Individueller Sound verbessert Eure Erfolgschancen!

Um aus der Masse hervorzustechen braucht es Individualität, und die fängt beim Sound an. Denn wenn Du mit Deiner Band so klingst, wie alle anderen, tut Ihr genau das: Ihr klingt wie alle anderen. Ganz toll, einmal Beifall bitte, “danke, wir melden uns!” Erst wenn alles zusammenpasst, kann ein Großes Ganzes entstehen, mit dem Ihr Euch von der Masse abhebt.

Der Heckules-Faktor

„Aber Du hast doch auch Deinen eigenen ‘Studio-Sound’…!“

Da hast Du vollkommen Recht!

Natürlich tragen auch meine Projekte eine gewisse Handschrift. Egal ob full-blown-Produktion oder reines Mixing, und egal welches Genre: der Heckules-Faktor ist immer vorhanden. Du kannst es sicherlich im Portfolio nachvollziehen.

Heckules-Projekte klingen modern und aufgeräumt.

Stets mit “natürlichem Punch”, jedoch nicht überkandidelt.

Noch wichtiger aber ist: Sowohl Produktionen als auch Mixe sind immer dem Song und dem Genre verpflichtet. Mit viel Liebe zur Musik und besonderem Augenmerk auf die kleinen Details – sei es beim Tracking von Parts und Layern während der Produktion, oder dem akribischen Ausarbeiten feinster Automationen und subtilen Effekten in der Mischung.

Persönliches

Biographie & Hintergrund

Hi, ich bin Dein Tonmeister!

Mein Name ist Mathias Heckl und ich bin Diplom-Tonmeister der HfM Detmold.

Meine deutlich bessere Hälfte nennt mich gerne Heckules, in Anlehnung an meinen Nachnamen. So entstand auch der Name Heckules Musikproduktion.

Ich liebe Burger (und Schokolade, leider) und bin großer NFL- und Football-Fan. Ansonsten freue ich mich wahnsinnig darüber, meinen kleinen Sohn aufwachsen sehen zu können!

Mein musikalischer Werdegang fängt mit meinem vierten Geburtstag und einer Geige an.

Weiter geht es über Cello und Klavier zu so ziemlich allen Instrumenten, die man in einer Band spielen kann. Rock und Metal waren mir schon immer lieber als klassische Musik, also habe ich mich ordentlich ausgetobt…

Nach dem Abitur und einem kurzen Abstecher an SAE und Deutsche Pop (damals noch Music Support Group München/Eichenau) führte mich mein Weg an die Hochschule für Musik Detmold und das dortige Tonmeisterstudium. 2013 habe ich dieses Studium als erster meines Jahrgangs abgeschlossen und darf mich  seither ganz offiziell „Diplom-Tonmeister“ nennen.

Noch mehr Hintergrund

Vielleicht fragst Du Dich, wo denn der ganze Kram mit der künstlerischen Betreuung und dem Konzept herkommt.

Nun, für mich ist Musikproduktion ein bisschen wie Kuchen backen: Ohne gute Zutaten kann der Kuchen nicht geil werden – egal, wie gut ich backen kann. Mein Teig kann noch so fluffig werden und die Glasur noch so glänzen. Wenn der Kuchen nicht schmeckt, hilft das alles nichts.

Dieses Prinzip lebe ich; es ist der eine große Leitpfosten meiner Arbeitsweise. Denn nur geile Musik wird man auch in 20, 30 und mehr Jahren noch gerne hören, wenn sich die klanglichen Vorlieben längst komplett geändert haben.

Hier kommt wieder das Tonmeisterstudium ins Spiel.

Denn damit kam zu meiner Erfahrung mit den verschiedensten Instrumenten ein riesiges Arsenal an Werkzeugen für die künstlerische Betreuung dazu.

Egal ob Arrangement-Fragen, Tipps zur Spielweise oder Überlegungen zu songdienlichen Grundsounds – für jede Stellschraube gibt es den passenden Schraubenschlüssel. Und sie alle warten nur darauf, von Dir be- und genutzt zu werden.

…und jetzt Du!

Kontakt